Häufig gestellte Fragen

Über die Verwendung von Daten bei BigMile.

Mit dem Kauf von BigMile erhalten Sie ein SaaS-Abonnement (Software as a Service). Der Abonnementsvertrag umfasst einen Datenverarbeitungsvertrag und die Datensicherheitsbestimmungen von BigMile. Unserem Ziel und unseren Werten entsprechend verpflichtet BigMile sich, die Informationssicherheit zu gewährleisten, die Risiken zu minimieren und sichere und stabile SaaS-Produkte zu garantieren.

BigMile hat die folgenden technischen und organisatorischen Maßnahmen getroffen:

(a) Zugriffskontrolle mittels IT-Sicherungssystemen und wo möglich Anmeldeverfahren mit Zwei-Faktor-Identifizierung

(b) Pseudonymisierung und Verschlüsselung personenbezogener Daten

(c) Die Möglichkeit, die Verfügbarkeit der personenbezogenen Daten und den Zugang dazu bei einem physischen oder technischen Zwischenfall rasch wiederherzustellen

(d) Ein Verfahren zur regelmäßigen Überprüfung, Bewertung und Evaluierung der Wirksamkeit der technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der Verarbeitung

Bei der Bewertung, ob das Sicherheitsniveau angemessen ist, werden insbesondere die mit der Verarbeitung personenbezogener Daten verbundenen Risiken berücksichtigt, wie etwa unbeabsichtigte oder unrechtmäßige Vernichtung, Verlust, Veränderung oder unbefugte Offenlegung von oder unbefugter Zugang zu personenbezogenen Daten, die übermittelt, gespeichert oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden.

BigMile unternimmt Schritte, um sicherzustellen, dass ihm unterstellte natürliche Personen, die Zugang zu personenbezogenen Daten haben, diese nur auf direkte oder indirekte Anweisung des Kunden verarbeiten, es sei denn, sie sind nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten zur Verarbeitung verpflichtet.

Der Abonnementsvertrag enthält die Metadatenbestimmungen und die Metadateneinschränkungen. Um die Erfüllung der Vorgaben der DSGVO und des geltenden Wettbewerbsrechts sicherzustellen, ist es im Grundsatz nicht möglich, einen Bezug zwischen Metadaten und personenbezogenen Daten, kundenbezogenen vertraulichen Informationen oder Kundenkennungen herzustellen.

Kundendaten werden in einem Datensafe, der Teil der SaaS-Umgebung des Kunden ist, abgelegt. BigMile hat keinen Zugang zu diesem Safe. Von den Kunden werden SaaS-Umgebungsdaten erzeugt und im Metadatensafe von BigMile verwendet, zum Beispiel zu Analysezwecken oder für ein vergleichendes Benchmarking.

Personenbezogene Daten, kundenbezogene vertrauliche Informationen oder Kundenkennungen werden, außer in aggregierter oder anonymisierter Form oder auf statistischer Ebene, ohne dass BigMile (später) über Zugang oder Verknüpfungen zu den Quelldaten verfügt, nicht exportiert oder verarbeitet.

Die Ergebnisse werden als Metadaten festgehalten.

Sofern der Datensatz eines Kunden begrenzt oder einzigartig ist, wodurch möglicherweise ein Konflikt mit dem oben genannten Grundsatz entsteht, hat der Kunde BigMile darüber zu informieren und bestimmen die Vertragsparteien, welche Form von Metadaten der DSGVO und dem geltenden Wettbewerbsrecht entspricht.

Neugierig, was BigMile für Ihr Unternehmen tun kann?
Fordern Sie jetzt eine kostenlose Demo an.

In guter Gesellschaft

Mehr als 200 Unternehmen nutzen BigMile bereits. Dies hilft ihnen nicht nur, CO2-Emissionen, sondern auch Kosten zu sparen.

Fragen?